Archive for the ‘Bienen’ Category

Ein Dickes Danke an Simon Hummel. Von Ihm habe ich 2 Buckfast Ableger bekommen (hier ganz rechts), welche sich ganz prächtig entwickeln.

Bienenstand August

Bienenstand August

Nachdem es die letzten beiden Tage geregnet hat und die Bienen keinen neuen Nektar sammeln konnten, habe ich früh die vollen Waben zum schleudern geholt. Außerdem sind die letzten Lindenblüten nun auch verblüht und es kommt nun nichts großartiges mehr dazu. Jonas und Timo haben viel geholfen auch beim Naschen :-)

Am Ende haben wir 13,3 kg feinsten Lindenblütenhonig aus den Waben geschleudert.

Nach dem Klau meiner Bienen war ich total niedergeschlagen, aber ich wollte ja gerne weitermachen. Deswegen habe ich ein Volk gekauft und einen Schwarm auf dem Nachhauseweg gefangen. So sieht der Bienenstand im Moment aus.

So ein SCH****  ! meine Bienen wurden mir geklaut.

Den Zink Deckel hat der Dieb zur Seite geschleudert und alles mitgenommen, was er eben noch tragen konnte. So fehlen Boden, 1. Brutraum und Isolierdeckel. Es blieb nur ein kläglicher Rest meiner Bienen übrig. Jetzt habe ich den ganzen Winter gezittert und jetzt wo es los geht, sind meine Mädels einfach weg. Ich bin total sauer. Wenn ich den Dieb erwische ….  (der gehört mit nackten Hintern auf einen Brutraum gesetzt).

Heute ist der große Umzug von meinem Balkon in die freie Wildbahn. So ein Bienenvolk im Auto ist auch nicht ohne…. nur nicht so schnell um die Kurven :-O

Heute habe ich meine Bienen das erste Mal nach dem Winter fliegen sehen. Ein paar warme Tage reichen meinen Bienen um nach dem Reinigungsflug Pollen zu sammeln. Ein Blick unter den Deckel zeigt 7 besetzte Wabengassen und 3 Rähmchen mit Futter.

Bienen im März 2012

Meine Bienen sind bei heftigem Schneefall ganz eingeschneit und überstehen so hoffentlich die heftigen Minustemperaturen bis -15°C nachts.

 

Dieses Jahr war ich auf dem Anfängerkurs der Uni Hohenheim. Dr. Liebig und  Pia Aumeier haben den ganzen Tag Ihre Betriebsweise vorgestellt und dabei auch nicht mit drastischen Worten gespart. Der große Hörsaal der Biologie war mit gut 300 Neugierigen gut gefüllt und die Pausenversorgung mit Pizza und Brezeln war perfekt organisiert.

Ab dem 10. März geht’s dann mit den praktischen Vorführungen weiter.

 

Heute morgen war es dann endlich soweit. Ich konnte mal wieder einen Blick auf meine Bienen erhaschen.

Bei der Behandlung mit 40 ml Oxalsäurelösung gegen die Varroamilbe, saßen sie in 4 Wabengassen.

Die Behandlung erfolgte mit angewärmter Lösung durch Spritzen zwischen die Rähmchen direkt auf die Bienen.